Ergonmed servizi per la sicurezza e la medicina del lavoro

Nachricht
  • EU e-Privacy Directive

    This website uses technical cookies to ensure proper functioning and to improve the user experience on the pages. It also uses profiling and third party cookies. By staying on our website, you agree to our use of cookies.

    Click here to find out more.

    View e-Privacy Directive Documents

Home » ABHÄNGIGKEIT » Alkohol
A+ R A-

Alkohol

Durch den Alkoholkonsum nimmt die Gefahr von Verkehrs- und Arbeitsunfällen unweigerlich zu,  auch wenn man nur gelegentlich ein Glas trinkt. Dies wird fälschlicherweise oft unterschätzt.

Zwischen 4% und 20% aller Unfälle am Arbeitsplatz, 940.000 pro Jahr laut den Unfallmeldungen an die Unfallversicherungsanstalt INAIL, sind alkoholbedingt. Das bedeutet, dass von den 940.000 gemeldeten Unfällen 37.000 bis 188.000 auf Alkoholgenuss und -missbrauch zurückzuführen sind. In insgesamt 51% der Unfälle ist der Arbeitnehmer irgendwo angestoßen, falsch aufgetreten oder abgestürzt, während sich 11% der Unfälle im Straßenverkehr ereignen.
Die Probleme im Zusammenhang mit dem Konsum von Alkohol werden oft unterschätzt, aber die damit verbundenen menschlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Kosten sind sehr hoch. Dazu kommt, dass der Alkoholmissbrauch auch beachtliche soziale Kosten mit sich bringt, die auf den Verlust der Produktivität am Arbeitsplatz und auf die Zunahme der Gesundheits- und Anwaltskosten zurückzuführen sind. Das schlägt sich schätzungsweise mit 5-6% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zu Buche.
Die Europäische Charta Alkohol und der Europäische Aktionsplan 2000-2005 geben die Notwendigkeit in der Öffentlichkeit, im Privatleben als auch am Arbeitsplatz für ein Umfeld zu sorgen, welches frei von Unfällen, Gewalt und anderen negativen Folgen des Alkoholmissbrauches ist.
Das Gesetz 125/2001, das Rahmengesetz auf dem Sachgebiet des Alkoholmissbrauchs und alkoholbedingter Probleme, sieht ein Alkoholverbot für jene Tätigkeiten vor, die ein hohes Risiko von Arbeitsunfällen mit sich bringen und empfiehlt das Abhalten von Informations- und Bildungsveranstaltungen über die negativen Folgen von Alkoholmissbrauch. Der Arbeitsplatz, also der Ort, an dem die Mehrheit der Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter ihrer beruflichen Tätigkeit nachgeht und einen wichtigen Teil ihres Lebens verbringt, ist der ideale Ort für die Umsetzung von Präventions- und Gesundheitsförderungsprojekten. Die arbeitsmedizinische Praxis fördert diese Umsetzung von Präventionsmaßnahmen am Arbeitsplatz.

Kontakte - Südtirol

Via Mendola, 49/b
39100 Bolzano (BZ)
Cell. +39 333 4073647

info@ergonmed.it

Contatti Rovereto

Via Achille Leoni 22
38068 Rovereto

Cell. +39 333 4073647

info@ergonmed.it

 

richiestainfo2

 

Kontakte - Südtirol

Romstrasse, 49 
39012 Meran (BZ)
Cell. +39 333 4073647

info@ergonmed.it

Contatti Verona

Via Gardesane, 212
37139 Verona VR
Cell. +39 333 4073647

info@ergonmed.it

 

richiestainfo2

 

Kontakte Trentino

Via Pascoli, 7
38066 Riva del Garda (TN)

Cell. +39 333 4073647

info@ergonmed.it

Contatti Bologna

Via Gherardo Gherardi, 1
40127 Bologna

Cell. +39 333 4073647

info@ergonmed.it

 

richiestainfo2

 

Contatti Firenze

Via della Cernaia, 21
50129 Firenze

Cell. +39 333 4073647

info@ergonmed.it

 

richiestainfo2

 

Contatti Costigliole d'Asti

Via Verasis, 22
14055 Costiglione d'Asti (AT)

Cell. +39 333 4073647

info@ergonmed.it

 

richiestainfo2